Vertical Reference Training

Voraussetzungen:
  • 100 h PIC auf Hubschraubern
  • G√ľltiges Medikal

Dauer:4 Ausbildungstage mit FI, davon
4 Ausbildungstage mit einem Flughelfer

Inhalt:5 Flugstunden,
Ausf√ľhrliche theoretische Flugvor- und
Nachbesprechungen

Das Ziel des Vertical-Reference-Training-Kurses ist es gewohnte
Flugman√∂ver, wie das Aufnehmen und Absetzen des Hubschraubers sowie verschiedene Schwebeflug√ľbungen, unter Verwendung von vertikalen Bezugspunkten fliegen zu k√∂nnen.

Die einzelnen Schulungseinheiten des Kurses setzten sich jeweils aus Flugvor- und nachbesprechungen sowie einer Flugzeit von 15 min zusammen.

Jede Schulungseinheit beinhaltet Erkl√§rungen zu den einzelnen Lande- und Schwebeflug√ľbungen im Bereich der angezeichneten Helipads, sowie den verschiedenen Heliports.
Hierbei werden nicht nur die verschiedenen Po¬≠si¬≠ti¬≠o¬≠nie¬≠rungsm√∂glichkeiten des Hubschraubers, sondern auch die speziellen Techniken unter Ber√ľcksichtigung von vertikalen Bezugspunkten, besprochen. Im Verlauf des Trainings werden Sie erlernen den Helicopter, allein mit dem seitlich nach hinten gerichteten Blick, im Falle Robinson nach hinten rechts, punktgenau auf ver¬≠schie¬≠denen Markierungen zu landen. Das bedeutet bei dieser speziellen Technik wird der gesamte Helicopter ausschlie√ülich unter Ber√ľcksichtigung der rechten Kufe und dem dazugeh√∂rigen rechten hinteren Ver¬≠bin¬≠dungs¬≠punkt zwischen strut und Kufe pr√§zise gelandet, auf¬≠ge¬≠nommen und im Schwebeflug gehalten.
Ein weiterer Bestandteil des Lehrgangs ist die the¬≠o¬≠re¬≠tische Besprechung und das praktische √úben, der, f√ľr Neulinge, etwas gew√∂hnungsbed√ľrftigen Sitzposition des Piloten.

Dieser muss sich bei Robinson so seitlich positionieren, dass die Sitzposition den Blick, √ľber die rechte Schulter, auf den hinteren rechten strut bestm√∂glich gew√§hrleistet.

Die vier Ausbildungstage setzten sich im Einzelnen wie folgt zusammen:

An den ersten beiden Schulungstagen werden die verschiedenen Übungen zum Aufnehmen, Absetzten und Schwebeflug im und um den Bereich der Helipads geflogen. An den Tagen 3 und 4 werden die an den Helipads erworbenen Fertigkeiten an den verschiedenen Heliports angewandt und verfeinert, um ein späteres Landen auf speziell präparierten Baumstämmen zu simulieren.