Piloten-Ausbildung
pdf download Gesetzliche Vorgaben ab 2012 f├╝r die Pilotenausbildung
> Anhang AMC OPS-Betriebsverfahren (6 Seiten) <

Literatur (als PDF downloadbar):pdf download
> Commission Regulation (EU) No 965/2012 on air operations <

(Fourth Edition, 2016)

SUBPART E - SPECIFIC REQUIREMENTS


SECTION 1

Helicopter External Sling Load Operations (HESLO)
1655 - 1663 -> Standard operation procedures, Pilot initial training, Equipment
P237 - P245

SECTION 2

Human External Cargo Operation (HEC)
1664 - 1669 -> Standard operation procedures, Pilot initial training, Equipment
P246 - P251
Crew-Mitglieder:

a. Zusammensetzung der Crew

Die minimale Anzahl der Crew-Mitglieder ist in der vorschriftsm├Ą├čigen AFM angegeben. F├╝r Betriebs- oder Trainingszwecke kann ein zus├Ątzliches Crew-Mitglied dem PIC bei einzelnen Piloten-Eins├Ątzen assistieren.

Zu Sicherheits- und/oder Betriebszwecken ist evtl. ein weiteres Crew-Mitglied au├čer der Flugmannschaft erforderlich um die Aufgabe durchzuf├╝hren (z.B. um den vertikalen Bezugspunk festzusetzen).

  1. Flugbesatzung

F├╝r Fl├╝ge mit einem maximalen externen Ladegewicht von weniger als 1.500 kg sollte der PIC mindestes ├╝ber folgende Erfahrung verf├╝gen:

  1. 200 Stunden Helikopter-Flugerfahrung als PIC welche auf 300 Stunden Flugerfahrung f├╝r Fl├╝ge im Gebirge und entsprechend 20 Stunden f├╝r weitere Einsatzgebiete (W├╝ste, Meer, Dschungel) erh├Âht wird.
  2. 10 Stunden Flugerfahrung auf dem jeweiligen Helikopter-Typ.
  3. 30 Stunden auf dem Helikopter-Typ incl. Fl├╝ge mit Ladungstyp 1 und 2, bevor Fl├╝ge als PIC mit Ladungstypen 3 und 4 durchgef├╝hrt werden.

F├╝r Fl├╝ge mit einem maximalen externen Ladegewicht von 1.500 kg und dar├╝ber sollte der PIC mindestens ├╝ber folgende Erfahrung verf├╝gen:

A, 1.000 Stunden Helikopter-Flugerfahrung als PIC welche auf 1.500 Stunden Flugerfahrung als PIC f├╝r Fl├╝ge im Gebirge und entsprechend 20 Stunden f├╝r weitere Einsatzgebiete (W├╝ste, Meer, Dschungel) und 300 Stunden HELO erh├Âht wird.

B 50 Stunden Flugerfahrung auf dem Helikopter-Typ

C. 100 Stunden auf dem Helikopter-Typ incl. Fl├╝ge mit Ladungstyp 1 und 2, bevor Fl├╝ge als PIC mit Ladungstypen 3 und 4 durchgef├╝hrt werden..

Bevor ein Einsatz als PIC durchgef├╝hrt wird, sollte der Pilot gegen├╝ber dem Einsatzleiter nachweisen, dass er die folgenden erforderlichen Kenntnisse besitzt:

  1. Der Pilot sollte sich einem Eingangstraining unterziehen, das folgende Punkte einschlie├čt::

A. Theoretische Kenntnisse wie folgt:

i. Verzurren der Ladung

ii. Externe Ladema├čnahmen

  1. Bedingungen an der Ladestelle
  2. Flugtechniken f├╝r Short line. Long line, Baubetrieb, Kabelziehen
    oder Kabellegen je nach Anforderung und

B. Praktisches Training zur Erf├╝llung der obengenannten Bedingungen

  1. Der Pilot sollte sich wiederholt folgendem Training unterziehen:
    1. ├ťberblick ├╝ber die Techniken der Ladungsverzurrung
    2. Exterme Ladema├čnahmen und
      1. ├ťberblick ├╝ber die anzuwendenden Flugtechniken

Wenn der Pilot in den vergangenen 24 Monaten 40 Stunden relevantes HELO-Training im selben Flugumfeld und auf demselben Helikopter-Typ absolviert hat, ben├Âtigt er voraussichtlich kein weiteres Training als jenes in Zusammenhang mit Part-FCL.

c. Besatzungsmitglieder (Ohne Flugbesatzung)

  1. Es k├Ânnen weitere Besatungsmitglieder an Bord oder am Boden erforderlich sein

In Erg├Ąnzung zu AMC OPS.COM.116 sollte die Einweisung oder das Eingangstraining dieser Besatzungsmitglieder mindestens Folgendes enthalten:

  1. Verhalten im Bereich der Rotoren
  2. Position und Anwendung der Feuerl├Âscher

Die pers├Ânliche Sicherheitsausr├╝stung gem├Ą├č dem Betriebsumfeld und dem Schwierigkeitsgrad des Einsatzes sollte im OM beschrieben sein.

  1. HELO-Personal am Boden welches im Flugbetrieb eingebunden ist, ist f├╝r die sichere Organisation des Betriebes am Boden verantwortlich, welches Folgendes einschlie├čt:

A, Geeignete Wahl und Vorbereitung der Aufnahme- und Abladepunke sowie Verzurren der Ladung; und

  1. Zugangsbeschr├Ąnkungen zum Aufnahme- und Abladeort.

Falls mehr als eine Person f├╝r diese Aufgabe erforderlich ist, sollte eine Person zum Einsatzleiter bestimmt werden. Diese Person sollte als haupts├Ąchliches Verbindungsglied zwischen Flugbesatzung und anderem in den Flugbetrieb eingebundenen Personal fungieren und ist verantwortlich f├╝r:

  1. Koordinierung des Einsatzes des Bodenpersonals und
  2. Sicherheit im Arbeitsbereich (Beladung und Auftanken)

Das Personal sollte ausgebildet sein in Sicherheit am Boden und Notfallma├čnahmen incl. Verzurren der Ladung, Blinksignale des Helikopters, Kommunikation per Funk, Auswahl und vorbereitung der Aufnahme- und Abladeorte und entsprechendes Training auf dem Helikopter-Typ.

Vor jedem Flugeinsatz sollte eine Einweisung und Koordination zwischen der Flugbesatzung und dem Bodenpersonal erfolgen. Diese Einweisung solllte mindestens Folgendes enthalten:

  1. Ort und Abmessung der Aufnahme- und Abladezone, Flugbetriebsh├Âhe
  2. Betankungsort und anzuwendende Ma├čnahmen
    1. Arbeitsablauf der Beladungen (Sequenz), Gefahrenzonen, Durchf├╝hrung und Begrenzungen, Notfallma├čnahmen

  1. Durchf├╝hrung

HELO sollte innerhalb der folgenden Leistungsparameter durchgef├╝hrt werden:

a. Ladungstyp 1 und 2: Das Abfluggewicht des Helikopters sollte das am Aufnahme- oder Abladepunkt erlaubte MTOM nicht ├╝bersteigen, auch wenn es h├Âher angegeben wird, wie in den AFM beschrieben.

b. Ladungstyp 3 und 4: Das Abfluggewicht des Helikopters sollte das am Aufnahme- oder Abladepunkt erlaubte MTOM nicht ├╝bersteigen, auch wenn es h├Âher angegeben wird, wie in den AFM beschrieben, reduziert um 10%.